Umfrage für Fördermitglieder

Wir haben eine Umfrage für Fördermitglieder eingerichtet und würden uns freuen, wenn sich möglichst viele beteiligen würden. Das Passwort haben Sie bereits in Papierform erhalten oder werden es in den nächsten Tagen noch erhalten. Zur Umfrage gelangen Sie hier.

Neuer Mannschaftstransporter vom Förderverein beschafft

Heute möchten wir unser neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) vorstellen, dass seit kurzem in Dienst ist.

Das Fahrzeug, welches wieder komplett vom Förderverein finanziert wurde, ist ein VW T5 mit Allradantrieb 4motion vom Baujahr 2015. Der 9-Sitzer wurde bisher zivil bei einer Firma genutzt und jetzt für uns umgebaut und neu lackiert.

In nächster Zeit werden noch einige Anpassungen an dem Bus vorgenommen wie z.B. Beklebungen und ein kleiner Heckausbau.

Für Einsätze wird das Fahrzeug aber schon jetzt eingesetzt, so zum ersten Mal beim Kellerbrand vor 2 Wochen in Eitelborn. Auch für Übungen und besonders auch die Jugend- und Bambinifeuerwehr werden wir es nutzen, sobald die Corona-Einschränkungen solche Aktivitäten wieder zulassen.

Wenn es wieder möglich ist wird es in Zukunft sicher auch noch Gelegenheit für Mitglieder und die Öffentlichkeit geben das Auto bei einer Veranstaltung genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wir bedanken uns nochmals bei allen, die die Feuerwehr und den Verein auf vielfältige Art und Weise unterstützen und uns damit solche Investitionen ermöglichen. Danke!

Mannschaftstransporter außer Dienst

Nach 9 Jahren treuen Diensten ist unser vom Förderverein beschafftes MTF nun außer Dienst gestellt worden. Das Fahrzeug ist bereits abgemeldet und verkauft und ein Nachfolgefahrzeug ist schon vorhanden. Dieses werden wir demnächst auch online präsentieren.

Zum Abschied wollen wir nochmal kurz auf den Lebenslauf des T4 eingehen:

Der VW T4 syncro ist Baujahr 1994 und war seitdem als Einsatzleitwagen (ELW1) bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden und später bei einer freiwilligen Feuerwehr in Wiesbaden eingesetzt. Von diesem Vorbesitzer stammt auch die in unserer Region eher seltene Lackierung in leuchtorange.

Im Jahr 2011 kaufte unser Förderverein den Bus schließlich über einen Händler an. Nach einer optischen Anpassung wurde er dann im Herbst 2011 beim 15 jährigen Geburtstag unserer Jugendfeuerwehr der Öffentlichkeit präsentiert.

Seitdem, bis Anfang Mai 2020, wurde das Fahrzeug in etwa 80 Einsätzen in der Augst und zuletzt auch in der gesamten VG für die Führungsstaffel eingesetzt. Außerdem wurden 5 Jugendfeuerwehr-Zeltlager absolviert und Transportfahrten für diverse Veranstaltungen und ähnliches durchgeführt. Auch zur An- und Abreise zu Lehrgängen und Fortbildungen von Einsatzkräften in der näheren und weiteren Umgebung sowie zu Jugendfeuerwehrübungen und -ausflügen wurde der Bus genutzt.

Mit seinen 26 Jahren ist das Fahrzeug zwar nach wie vor gut gepflegt und einsatzbereit, aber in die Jahre gekommen und nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Daher haben wir uns nun entschieden, wiederum zu 100% vom Förderverein finanziert, einen deutlich moderneren Nachfolger anzuschaffen.

Wir möchten uns bei allen Bedanken die unserem Verein solche Investitionen ermöglichen, ganz egal ob durch Spenden, Förderbeiträge, Besuch unserer Feste und Veranstaltungen oder auf andere Art und Weise!

Veranstaltung am 1. Mai findet leider nicht statt

Nachdem wir bereits seit einiger Zeit unsere Aktivitäten, mit Ausnahme von Einsätzen, eingestellt haben, haben wir uns nun entschieden auch die Veranstaltung am 1. Mai frühzeitig abzusagen.
Aufgrund der aktuellen Corona-Lage können wir die in diesem Jahr wieder am Feuerwehrhaus geplante Veranstaltung leider nicht durchführen.
Ob die Veranstaltung im Laufe des Jahres nachgeholt wird können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.
Sobald es dazu Neuerungen gibt werden wir natürlich darüber informieren.
Wir freuen uns Sie und Euch bald wieder auf einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.
Bleibt gesund!

„Ich will auch zur Feuerwehr!“ Kinder in der Feuerwehr – Ja, aber wie?

Das Ziel ist klar: Kinder sollen spielerisch an die Fragen des Brandschutzes herangeführt werden. Damit dies bereits in jungen Jahren möglich ist, haben die Feuerwehren der Ortschaften Eitelborn – Neuhäusel – Simmern zum Stichtag 01. Oktober 2019 eine gemeinsame Bambinifeuerwehr für alle Interessierten Kinder gegründet.

Ein Name für die Gruppe wurde von den 20 Kindern zwischen 6 und 9 Jahren schnell gefunden – Löschbambinis Augst. Bereits seit Anfang Oktober treffen sich die Kinder gemeinsam mit Ihren Betreuern im zwei Wochen Rhythmus im Feuerwehrhaus Neuhäusel zu gemeinsamen Übungen. Das große Highlight für die Kinder – Feuerwehrauto fahren.

Durch die Betätigung der Kinder in einer Bambinifeuerwehr soll zum einen Freundschaft und Teamfähigkeit gefördert werden, zum anderen aber auch das Interesse an der Feuerwehr geweckt und das richtige Verhalten in Not- und Gefahrensituationen nähergebracht werden.

Neben Brandschutzerziehung, Verkehrserziehung und erste Hilfe Maßnahmen stehen für das kommende Jahr daher auch Spiel, Sport und künstlerisches Gestalten auf dem Ausbildungsplan.

Ab dem kommenden Jahr werden die Übungen der Bambinifeuerwehr in einem eigens gestalteten Raum in den ehemaligen Räumlichkeiten der Augst- Schule Neuhäusel stattfinden. Die erste Übung im Jahr 2020 findet am Mittwoch, 15.01.2020 um 17:00 Uhr statt.

St. Martin in Eitelborn

Am Wochenende haben wir wieder den Martinszug von der Kirche bis zum Feuer auf dem Kirmesplatz begleitet. Neben dem entzünden und überwachen des Feuers verteilten wir auch wieder die Brezel an die kleinen und etwas größeren Kinder… Die Brezel wurden wie immer von der Ortsgemeinde finanziert und leider zum letzten Mal von der Bäckerei Knopp hergestellt.

Übung: Brand in einer Kartonagefirma – Wasserförderung

Diesen Samstag fand unter Beteiligung verschiedener Feuerwehren aus der VG Montabaur eine Übung bei einer Firma in Elgendorf statt. Insbesondere ging es um die Wasserförderung über lange Wegstrecken. Daher waren wir mit unserem TSF und dem Schlauchanhänger vor Ort und beteiligten uns am Aufbau der Wasserversorgung von Eschelbach aus. Dort wurde Wasser aus dem aufgestauten Aubach entnommen. Für die Führungsstaffel war außerdem unser MTW dabei.

Wandertour in der Südpfalz

Am vergangenen Wochenende, 13. bis 16. Juni, fand wieder unsere Wandertour statt. Dieses Mal war unser Ziel das Hotel „St. Germanshof“ in der Südpfalz.

Am Donnerstagmorgen führte uns die Fahrt zunächst nach Nothweiler, von wo aus wir nach einem Frühstück am Wanderparkplatz zu einer Wanderung ins Deutsch/Französische Grenzgebiet aufbrachen. Wir erwanderten über ca. 12 km die vier Burgen Wegelnburg, Hohenbourg, Loewenstein und Fleckenstein. Nach einer Rast unterhalb der Burg Fleckenstein ging es über den Gimbelhof zurück nach Nothweiler. Von dort fuhren wir dann schließlich in unser schön gelegenes Hotel.

Freitags stand vormittags zunächst das französische Städtchen Wissembourg auf dem Programm. Bei einem Bummel durch die Altstadt besuchten wir unter anderem die Stadtmauer, Parkanlagen und die Kirche „Saint-Pierre et Saint-Paul“. Um die Mittagszeit ging es dann weiter nach Wörth am Rhein, wo wir am Nachmittag die Gelegenheit hatten bei einer Werksbesichtigung im Mercedes-Benz LKW-Werk einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können. Es wurde der komplette Weg von den ersten Blechteilen bis zum fertigen LKW gezeigt.

Am Sonntag fuhren wir nach dem Frühstück nach Dahn und machten uns von dort aus auf den Weg den „Dahner Felsenpfad“ zu erwandern. Dieser führt auf weiten Teilen über schmale Pfade an Felsen vorbei und bietet immer wieder tolle Ausblicke. Nach einer Rast an einer Hütte des Pfälzerwaldvereins gelangten wir nach rund 12 km wieder zum Ausgangspunkt. Am Abend erwartete uns ein besonderer Leckerbissen: Im Hotel wurde ein Wildschwein am Spieß zubereitet.

Am letzten Tag unserer Tour, Sonntag, besuchten wir vormittags noch das „Fort de Schoenenburg“, eine Bunkeranlage der Maginot-Linie aus dem 2. Weltkrieg. Auf dem über 2 km langen unterirdischen Rundgang konnten neben den Versorgungsanlagen wie Küchen und Vorratsräume auch die Mannschaftsräume und die Gefechtsstände besichtigt werden. Am Nachmittag waren wir schließlich wieder zurück in Eitelborn, wo uns abends im „Nassauer Hof“ zum Abschluss leckere Haxen serviert wurden.

Katastrophenschutzübung

Letzten Samstag waren drei unserer Kameraden zur Unterstützung der Feuerwehr Neuhäusel bei einer großräumigen Katastrophenschutzübung dabei. Beteiligt waren Feuerwehren aus den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied, Westerwald und Rhein-Lahn. Geübt wurde die überörtliche Hilfe bei einer großen Unwetterlage.

1 2 3 5