Wandertour nach Schladming

In diesem Jahr war es wieder soweit und 10 Mitglieder unserer Wehr machten sich auf zur alle 2 Jahre stattfindenden Wandertour. Dieses Jahr war unser Ziel das Hotel „Gut Raunerhof“ in Pichl bei Schladming.

Los ging es am Donnerstag (22. Juni) früh morgens mit zwei Mietwagen vom Feuerwehrhaus aus. Nach mehreren Zwischenstopps erreichten wir unser etwa 700 Kilometer entferntes Ziel am frühen Nachmittag und entschlossen uns die verbliebene Zeit noch für eine kurze Wanderung zum „einlaufen“ zu nutzen. Mit den Autos fuhren wir direkt an unserem Hotel den Berg hinauf bis zur Reiteralm (1709m) und wanderten von dort aus eine kurze, etwa 45 minütige Tour bis zum Spiegelsee (1870m). Unterwegs bestand auch die Möglichkeit sich einen ersten Eindruck von einem Klettersteig zu verschaffen, welche von 3 Mitfahrern auch genutzt wurde. Nach kurzem Halt gelangten wir von dort über die selbe Strecke wieder zur Alm zurück, wo wir uns stärkten. Den Abend ließen wir gemütlich im Hotel ausklingen.

Am Freitagmorgen machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Riesachfall. Vom dortigen Parkplatz (1074m) aus wanderten wir entlang des Riesachbaches über den Alpinsteig durch die Höllschlucht hinauf zum Riesachsee. Der Riesachfall ist der höchste Wasserfall in der Steiermark. Als besonderes Highlight verfügt der Alpinsteig über eine 50 Meter lange Seilhängebrücke, die allerdings leider gesperrt war und umgangen werden musste. Nach dem Ausstieg aus dem Steig wanderten wir noch entlang des Riesachsees bis zur Kaltenbachalm (1356m), wo wir ein kurze Rast einlegten. Über einen Forstweg gelangten wir von dort schließlich zum Parkplatz zurück. Nach einer Mittagspause im Gasthof „Zum Riesachfall“ fuhren wir nach Schladming, um von dort aus mit der Seilbahn auf die Planai zu fahren. Bei einem kurzen Spaziergang gelangten wir auch auf den 1906 Meter hoch gelegenen Gipfel. Durch Regenschauer und Gewitter waren wir leider zu einem frühen Abstieg (wieder per Bahn) gezwungen. In Schladming besuchten wir noch kurz das Harley-Davidson Treffen „Rock the Roof“, bevor wir zum Hotel zurückkehrten.

Samstags nahmen wir uns dann das Dachsteinmassiv vor. Am Morgen fuhren wir zur Talstation der Dachstein Gletschrbahn (1702m) und wanderten von dort zur Dachstein Südwandhütte (1910m). Ein Teil unserer Gruppe wollte von dort aus eigentlich über Klettersteige den Dachstein erklimmen, was aus Witterungsgründen leider nicht möglich war. Daher kehrten wir nach kurzer Rast alle gemeinsam wieder zur Seilbahnstation zurück und fuhren von dort zur Bergstation auf 2700 Meter Höhe. Dort bot sich von einer Aussichtsplattform sowie von einer 100 Meter langen Hängebrücke und der „Treppe ins Nichts“ eine fantastische Aussicht. Von der Bergstation wanderten wir eine knappe Stunde über den Gletscher bis zur Seethalerhütte auf 2740 Meter, wo wir eine Mittagsrast einlegten. Nach der Wanderung zurück zur Bergstation konnte noch der Eispalast besucht werden, in dem verschiedene Skulpturen und Gebäude aus Eis bestaunt werden können. Ein Teil unserer Gruppe bestieg zudem noch den 2794 Meter hohen Gjaidstein. Nach der Talfahrt per Bahn fuhren wir zum Hotel zurück und ließen den letzten Abend gemütlich ausklingen.

Am Sonntag traten wir gleich nach dem Frühstück die Heimfahrt an und trafen am frühen Abend alle wieder wohlbehalten in Eitelborn ein.

 

Neuer Jugendwart im Amt

Seit dieser Woche ist Christoph Müller der neue Jugendwart unserer Jugendfeuerwehr. Er wurde von den Jugendlichen einstimming gewählt und von der Mannschaft bestätigt und löst Gilbert Knopp ab. Wir bedanken uns bei Gilbert Knopp für die langjährige gute Arbeit in der Jugendfeuerwehr, er war seit der Gründung im Jahr 1996 Jugendwart und freuen uns genauso auf eine gute Zusammenarbeit mit Christoph Müller in der Zukunft. Das übrige Team der Jugendfeuerwehr bleibt unverändert bestehen.

Einsatz: F3 – Gebäudebrand mit Menschenrettung

Datum: 16.06.2017

Uhrzeit: 18:22 Uhr

Einsatzort: Eitelborn, Unterdorfstraße

Einsatzstärke: 16

Eingesetzte Fahrzeuge: Eitelborn 47, Eitelborn 19

Es war ein Gebäudebrand mit Menschenrettung in der Unterdorfstraße gemeldet. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass nur die Außenfassade des Gebäudes brannte, außerdem waren keine Personen in Gefahr. Es waren die Feuerwehren der Augst sowie aus Montabaur und das DRK, der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.

Leistungsspange erfolgreich abgelegt

Diesen Sonntag legte eine gemeinsame Gruppe mit Jugendlichen aus Eitelborn, Neuhäusel/Simmern, Heiligenroth und Heilberscheid in Wirges erfolgreich die Prüfung der Leistungsspange ab. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung die in der Jugendfeuerwehr erreicht werden kann. Sie besteht aus insgesamt 5 Aufgaben, außerdem wird der Gesamteindruck bewertet. Beim 1500 Meter Staffellauf darf eine Maximalzeit nicht überschritten werden und beim Kugelstoßen ist eine Mindestweite erforderlich. Zudem müssen bei der Schnelligkeitsübung 8 Schläuche auf Zeit ausgerollt und aneinander gekuppelt werden und es muss ein Löschangriff nach FwDv3 aufgebaut werden. Zum Schluss mussten schließlich noch Fragen beantwortet werden.

Herzlichen Glückwunsch an die ganze Mannschaft!