Aktuelle Termine

Zur nächsten Übung treffen wir uns wie immer am Freitag, 24. November, um 19:30 Uhr am Feuerwehrhaus. Thema an diesem Abend ist „Fahrzeugkunde“.

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Samstag, 25. November, um 20:00 Uhr im Vereinslokal „Zur Krone“ statt.

Neueinsteiger sind wie immer herzlich willkommen!

cooltext116339784445598

Imagefilm der Unfallkasse Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Landesfeuerwehrverband:

© Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Terminankündigung: Lebendkickerturnier 2018

Nach dem Erfolg beim 20 jährigen Bestehen unserer Jugendfeuerwehr im Jahr 2016 wollen wir nach einem Jahr Pause auch 2018 wieder ein Lebendkickerturnier veranstalten. Als Termin kann sich Samstag, der 8. September 2018, bereits vorgemerkt werden. Am Abend wird es im Anschluss an das Turnier Livemusik geben und auch für das leibliche Wohl wird natürlich bestens gesorgt sein. Weitere Informationen werden wir zu gegebener Zeit bekannt geben.

Wir würden uns über Ihren Besuch und Ihre Teilnahme freuen!

Kindergarten zu Besuch bei der Feuerwehr

Am vergangenen Samstag war die Maxigruppe des Eitelborner Kindergartens mit insgesamt 17 Kindern bei uns zu Gast. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Gespräch über die Feuerwehr schauten sich alle gemeinsam einen Film an und konnten anschließend einem Feuerwehrmann beim Anlegen der Schutzkleidung inklusive Atemschutzgerät zuschauen. Danach konnte abwechselnd in drei Gruppen die Fahrzeuge und Geräte angeschaut, im Rauchhaus das Verhalten bei Bränden und die Funktionsweise von Rauchmeldern gelernt und an der Spritzwand spielerisch ein Brand gelöscht werden. Besonders die Spritzwand erfreut sich dabei traditionell sehr hohem Interesse und alle Kinder waren mit Spaß bei der Sache.

Einsatz: Verkehrsunfall mit 3 Verletzten

Datum: 07.10.2017

Uhrzeit: 11:10 Uhr

Einsatzort: B49 zwischen Neuhäusel und Montabaur

Einsatzstärke: 2

Eingesetzte Fahrzeuge: Eitelborn 13/41-1

Auf dem Weg zur Fahrzeugprüfung in Montabaur stießen wir auf der B49 zufällig auf einen Verkehrsunfall mit insgesamt 3 PKW. Wir sicherten die Einsatzstelle ab und stellten den Brandschutz mit unserem Highpress sicher.

Bei dem Unfall wurden insgesamt 3 Personen verletzt, diese wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Nach dem Eintreffen von Straßenmeisterei und Polizei setzten wir unsere Fahrt fort, ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Ausführlichere Informationen finden Sie auch in der Presse.

© Bild: Polizeidirektion Montabaur

Lebendkickerturnier der Jugendfeuerwehren

Beim Lebendkickerturnier der Kreisjugendfeuerwehr Westerwald in Westerburg konnte die Mannschaft unserer Jugendfeuerwehr den 2. Platz in der Altersgruppe B (14-18 Jahre) belegen. Leider war in dieser Altersgruppe nur eine weitere Mannschaft angetreten. In der jüngeren Gruppe A waren dagegen 15 Teams am Start. Zum Abschluss des Turniers gab es am Nachmittag eine Siegerehrung, bei der die jeweils besten 3 (bzw. 2) Mannschaft einer Altersklasse mit Preisen geehrt wurden. Zudem erhielten die jeweils Erstplatzierten je einen Pokal.

Weitere Infos und Bilder finden Sie bei der KJF Westerwald.

Einsatz: H1 – Umgestürzter Baum

Datum: 15.09.2017

Uhrzeit: 20:20 Uhr

Einsatzort: Kellerweg zwischen Eitelborn und Arzbach

Einsatzstärke: 11

Eingesetzte Fahrzeuge: Eitelborn 13/41-1, Eitelborn 13/19-1

Unmittelbar nach der Augstübung in Kadenbach wurden wir alarmiert, weil im Kellerweg zwischen Eitelborn und Arzbach, kurz vor dem Bierhaus, ein Baum in eine Stromleitung gekippt sein sollte. Zu dem Zeitpunkt waren wir noch mit den anderen Augst-Feuerwehren in Kadenbach. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich nicht um eine Strom-, sondern nur um eine Telefonleitung handelte. Da der Baum in einigen Metern Höhe über der Straße hing und wir über keine freistehende Leiter verfügen wurden wir durch die nachalarmierte Feuerwehr Neuhäusel mit einer Schiebleiter unterstützt.

Einsatz: F2 – Ausgelöster Rauchmelder

Datum: 31.08.2017

Uhrzeit: 8:06 Uhr

Einsatzort: Kadenbach, Kindergarten

Einsatzstärke: 7

Eingesetzte Fahrzeuge: Eitelborn 13/41-1

Im Kindergarten in Kadenbach hatten Rauchmelder ausgelöst. Bei der Erkundung stellte sich allerdings heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Während des Einsatzes wurden die Kinder im Kadenbacher Feuerwehrhaus untergebracht.

Anschaffungen durch unseren Förderverein

In diesem Jahr konnte unsere Ausstattung durch die Unterstützung unseres Fördervereins bereits um einige Dinge erweitert werden. Seit neuestem ist nun auch unser Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) mit Frontblitzern ausgestattet, was vor allem bei der Anfahrt zu Einsatzstellen sowie bei der Absicherung für eine deutlich bessere Sichtbarkeit sorgt.

Ebenso erwähnenswert ist die Beschaffung von Holstern mit Bandschlingen, Holzkeilen und Markierungsstiften für unsere 4 Atemschutzgeräte sowie neuen Helmlampen für die Atemschutzgeräteträger.

Für jedes aktive Mitglied wurden außerdem Handschuhe für die technische Hilfe angeschafft.

Ebenso verfügen wir mittlerweile über einen neuen Beamer zur Ausbildung im Gerätehaus.

All diese Ausgaben wären ohne die gemeinnützige Arbeit des Fördervereins von uns nicht zu stemmen. Wenn auch Sie einen Beitrag dazu leisten möchten, würden wir uns freuen Sie als Fördermitglied in unseren Verein aufnehmen zu können. Weitere Informationen können sie hier finden.

Brandsicherheitswache bei Rhein in Flammen

In diesem Jahr waren auch zwei Kameraden aus unserer Feuerwehr bei der Brandsicherheitswache an Rhein in Flammen im Einsatz. Stationiert waren sie dabei auf der Festung Ehrenbreitstein in unmittelbarer Nähe zur Abschussstelle des Feuerwerks. Dadurch boten sich sehr interessante Einblicke in die Vorbereitung eines Feuerwerks und abends ein Platz in der ersten Reihe. Zu Zwischenfällen kam es während der Veranstaltung nicht.

Wandertour nach Schladming

In diesem Jahr war es wieder soweit und 10 Mitglieder unserer Wehr machten sich auf zur alle 2 Jahre stattfindenden Wandertour. Dieses Jahr war unser Ziel das Hotel „Gut Raunerhof“ in Pichl bei Schladming.

Los ging es am Donnerstag (22. Juni) früh morgens mit zwei Mietwagen vom Feuerwehrhaus aus. Nach mehreren Zwischenstopps erreichten wir unser etwa 700 Kilometer entferntes Ziel am frühen Nachmittag und entschlossen uns die verbliebene Zeit noch für eine kurze Wanderung zum „einlaufen“ zu nutzen. Mit den Autos fuhren wir direkt an unserem Hotel den Berg hinauf bis zur Reiteralm (1709m) und wanderten von dort aus eine kurze, etwa 45 minütige Tour bis zum Spiegelsee (1870m). Unterwegs bestand auch die Möglichkeit sich einen ersten Eindruck von einem Klettersteig zu verschaffen, welche von 3 Mitfahrern auch genutzt wurde. Nach kurzem Halt gelangten wir von dort über die selbe Strecke wieder zur Alm zurück, wo wir uns stärkten. Den Abend ließen wir gemütlich im Hotel ausklingen.

Am Freitagmorgen machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Riesachfall. Vom dortigen Parkplatz (1074m) aus wanderten wir entlang des Riesachbaches über den Alpinsteig durch die Höllschlucht hinauf zum Riesachsee. Der Riesachfall ist der höchste Wasserfall in der Steiermark. Als besonderes Highlight verfügt der Alpinsteig über eine 50 Meter lange Seilhängebrücke, die allerdings leider gesperrt war und umgangen werden musste. Nach dem Ausstieg aus dem Steig wanderten wir noch entlang des Riesachsees bis zur Kaltenbachalm (1356m), wo wir ein kurze Rast einlegten. Über einen Forstweg gelangten wir von dort schließlich zum Parkplatz zurück. Nach einer Mittagspause im Gasthof „Zum Riesachfall“ fuhren wir nach Schladming, um von dort aus mit der Seilbahn auf die Planai zu fahren. Bei einem kurzen Spaziergang gelangten wir auch auf den 1906 Meter hoch gelegenen Gipfel. Durch Regenschauer und Gewitter waren wir leider zu einem frühen Abstieg (wieder per Bahn) gezwungen. In Schladming besuchten wir noch kurz das Harley-Davidson Treffen „Rock the Roof“, bevor wir zum Hotel zurückkehrten.

Samstags nahmen wir uns dann das Dachsteinmassiv vor. Am Morgen fuhren wir zur Talstation der Dachstein Gletschrbahn (1702m) und wanderten von dort zur Dachstein Südwandhütte (1910m). Ein Teil unserer Gruppe wollte von dort aus eigentlich über Klettersteige den Dachstein erklimmen, was aus Witterungsgründen leider nicht möglich war. Daher kehrten wir nach kurzer Rast alle gemeinsam wieder zur Seilbahnstation zurück und fuhren von dort zur Bergstation auf 2700 Meter Höhe. Dort bot sich von einer Aussichtsplattform sowie von einer 100 Meter langen Hängebrücke und der „Treppe ins Nichts“ eine fantastische Aussicht. Von der Bergstation wanderten wir eine knappe Stunde über den Gletscher bis zur Seethalerhütte auf 2740 Meter, wo wir eine Mittagsrast einlegten. Nach der Wanderung zurück zur Bergstation konnte noch der Eispalast besucht werden, in dem verschiedene Skulpturen und Gebäude aus Eis bestaunt werden können. Ein Teil unserer Gruppe bestieg zudem noch den 2794 Meter hohen Gjaidstein. Nach der Talfahrt per Bahn fuhren wir zum Hotel zurück und ließen den letzten Abend gemütlich ausklingen.

Am Sonntag traten wir gleich nach dem Frühstück die Heimfahrt an und trafen am frühen Abend alle wieder wohlbehalten in Eitelborn ein.

 

Neuer Jugendwart im Amt

Seit dieser Woche ist Christoph Müller der neue Jugendwart unserer Jugendfeuerwehr. Er wurde von den Jugendlichen einstimming gewählt und von der Mannschaft bestätigt und löst Gilbert Knopp ab. Wir bedanken uns bei Gilbert Knopp für die langjährige gute Arbeit in der Jugendfeuerwehr, er war seit der Gründung im Jahr 1996 Jugendwart und freuen uns genauso auf eine gute Zusammenarbeit mit Christoph Müller in der Zukunft. Das übrige Team der Jugendfeuerwehr bleibt unverändert bestehen.

1 2 3 8